10 außergewöhnliche und spannende Berufe - Pyrotechniker betrachtet Feuerwerk
©Unspalsh Ryan Wong

Weißt du noch, was dein Traumjob als kleines Kind war? Egal ob Friseur, Tierpfleger oder Feuerwehrmann – je älter man wird, desto weniger spannend erscheinen einem diese Berufe. In diesem Beitrag stellen wir dir zehn außergewöhnliche und spannende Berufe vor, von denen du einige bestimmt noch nicht kennst.

Stuntman

Von hohen Gebäuden springen, sich überfahren lassen oder lichterloh in Flammen aufgehen – der Arbeitsalltag von Stuntmen ist immer spannend und erfordert ein hohes Maß an Körperbeherrschung und Konzentration. Als Stuntman arbeitest du hauptsächlich bei Film- und Fernsehstudios, jedoch performen manche von ihnen auch auf Festivals, im Zirkus oder bei Stunt-Shows. Um Stuntman zu werden, musst du gewisse Zugangskriterien erfüllen, welche je nach Bildungsträger unterschiedlich ausfallen können. In den meisten Fällen reicht jedoch ein Hauptschulabschluss in Kombination mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Außerdem solltest du die für den Beruf benötigte körperliche Fitness aufweisen können.

Puppendoktor

Wahrscheinlich weniger aufregend, dafür jedoch umso außergewöhnlicher gestaltet sich der Arbeitsalltag eines Puppendoktors. In diesem Beruf restaurierst und reparierst du beschädigte Puppen, indem du zum Beispiel zersprungene Körperteile einer Puppe zusammenfügst oder fehlende Teile ersetzt. Auch das Waschen der Puppe gehört zu deinen Aufgaben. Eine klassische Ausbildung zum Puppendoktor existiert nicht, du kannst alternativ jedoch eine Ausbildung als Restaurator beginnen.

Journalist

Zugegeben, wirklich außergewöhnlich ist der Beruf des Journalisten nicht – dafür ist er jedoch sehr abwechslungsreich und spannend. Egal ob in der Zeitung, im Radio oder Fernsehen, langweilig wird es dir in diesem Beruf so schnell nicht. Um Journalist zu werden, musst du entweder eine schulische Ausbildung oder ein Studium absolvieren. Häufig spezialisieren sich Journalisten im Laufe ihrer Karriere auf ein bestimmtes Themengebiet.

Event-Manager

Als Event-Manager planst und organisierst du große Veranstaltungen wie Konzerte, Kongresse oder Festivals. Es handelt sich hierbei um einen Weiter- bzw. Ausbildungsberuf. Die Ausbildung kann an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen absolviert werden. Besonders aufregend am Beruf des Event-Managers ist die Tatsache, dass jede Veranstaltung einzigartig ist und du somit immer neue Strategien entwickeln musst. Ein positiver Nebeneffekt: Häufig lernst du als Event-Manager im Rahmen einer Veranstaltung viele interessante und teilweise auch berühmte Menschen kennen.

Sprengmeister

Der Beruf des Sprengmeisters ist mit Sicherheit nicht ungefährlich, dafür jedoch sehr spannend und außergewöhnlich. Neben der Planung und Durchführung von Sprengungen unterschiedlichster Art, kann auch die Kampfmittelbeseitigung zu deinen Aufgaben gehören. Dabei trägst du oft sehr viel Verantwortung, zum einen für das eigene Leben, zum anderen aber auch für das der Menschen in naher Umgebung. Auch umliegende Gebäude können bei Sprengungen beschädigt werden, deshalb kann jeder Fehler den du in diesem Beruf begehst, schwerwiegende Folgen haben. Wenn du Sprengmeister werden willst, musst du eine abgeschlossene Berufsausbildung und bereits praktische Erfahrung durch eine Tätigkeit als Sprenghelfer gesammelt haben.

Schlussmacher

Wer glaubt, dass dieser Beruf nur eine Erfindung eines deutschen Filmstudios ist, der liegt falsch. Tatsächlich existieren sogenannte Trennungsagenturen, welche sich auf die Beendigung von Partnerschaften spezialisiert haben. Manche dieser Agenturen bieten ihren Kunden auch das Auflösen schwieriger Geschäftsbeziehungen als Dienstleistung an. Selbstverständlich handelt es sich bei diesem außergewöhnlichen Beruf nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf. Falls du dich als Schlussmacher versuchen möchtest, musst du dich somit selbstständig machen oder dich bei einer Trennungsagentur bewerben.

Pyrotechniker

Als Pyrotechniker bist du Spezialist für die Planung, Organisation und Durchführung von Feuerwerken. Egal ob auf der Bühne, bei Filmproduktionen oder großen Veranstaltungen, an Spannung fehlt es dir in diesem Beruf garantiert nicht. Um Pyrotechniker zu werden, wird keine bestimmte Schulbildung vorausgesetzt. Du benötigst jedoch gesammelte Erfahrungen in diesem Bereich, um an den benötigten Grundlehrgängen teilnehmen zu können.

Menschenfahnder

Ein weiterer außergewöhnlicher und spannender Beruf ist der des Menschenfahnders. In diesem Job beschäftigst du dich mit der Suche nach verschwundenen Personen. Oft handelt es sich dabei um Menschen, die entführt wurden oder verunglückt sind. Wenn du diesen Beruf ausüben möchtest, solltest du dich um eine Ausbildung bei der Polizei bewerben.

Tatortreiniger

Als Tatortreiniger sorgst du dafür, dass Spuren von Unfällen, Gewaltverbrechen oder anderen Gräueltaten bereinigt werden. Um als Tatortreiniger arbeiten zu können, musst du eine hohe Toleranz für Ekel, abstoßende Gerüche und Blut aufweisen können. Eine klassische Ausbildung zum Tatortreiniger gibt es nicht, jedoch kannst du eine Ausbildung zum Gebäudereiniger abschließen und dich im Anschluss zum staatlich geprüften Desinfektor weiterbilden lassen.

Inselwart

Wirklich außergewöhnlich ist der Beruf des Inselwartes! Als Inselwart lebst du auf einer traumhaft schönen Insel und genießt den Strand und das Meer. Die einzige Aufgabe: Die Anfertigung eines Blogs über die Schönheit der bewohnten Insel. Das einzige Manko: Dieser Job ist nicht leicht zu bekommen und nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar.

Hier endet unsere Auflistung von zehn außergewöhnlichen und spannenden Berufen. Schau dir auch unsere Bewerbungsmuster an, um weitere spannende Berufe zu entdecken und schon bald richtig durchzustarten!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Vorteile und Nachteile der Schichtarbeit

Personalleasing – der boomende Sektor


*In diesem Artikel verwenden wir aus Gründen der Lesbarkeit und Textfluss die männliche Form von personenbezogenen Hauptwörtern. Dies soll jedoch keineswegs eine Benachteiligung der anderen Geschlechter implizieren. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung. Danke für dein Verständnis.