Bewerbungsmuster Fachlagerist/-in

INFO:

Fachlagerist / Fachlageristin

Industrieblick – Fotolia.com

Ein Fachlagerist bzw. eine Fachlageristin ist verantwortlich für die Lagerlogistik, Warenannahme und Eingangskontrolle, meist in Industrie-, Handels oder Speditionsbetrieben. Die angenommenen Waren müssen sachgerecht gelagert werden und entweder per Kran, Gabelstapler oder Flurförderfahrzeug transportiert und verräumt werden. Aufgaben wie Warenetikettierung, Kommissionierung und Warenverpackung stehen in diesem Beruf ebenfalls auf der Tagesordnung.

Fachlageristen und Fachlageristinnen sollten in Mathematik über gute Kenntnisse verfügen, da das Gesamtgewicht der zu verladenden Waren und der Raumbedarf von Gütern ermittelt werden muss. Englisch spielt in dieser internationalen Branche ebenfalls eine große Rolle. Kenntnisse sind für die Kommunikation mit anderen Fachkräften und mit Lieferanten notwendig.

Die Ausbildung

„Fachlagerist/in“ ist in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung. Die Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre. Eine Verkürzung der dualen Ausbildung auf ein oder 1,5 Jahre ist möglich.

Tätigkeiten

Am Ausbildungsplatz lernen Auszubildende zum Fachlageristen wie Waren ausgezeichnet, gelagert, transportiert, verpackt und sortiert werden, welche Mengen- und Gewichtseinheiten besonders wichtig sind, wie eine Lagerbestandskontrolle abläuft, wie ein Rotomat funktioniert und was beim Umgang mit Gefahrengütern und gefährlichen Arbeitsstoffen zu beachten ist.

Voraussetzungen

Ein Fachlagerist bzw. eine Fachlageristin verfügt mindestens über einen Hauptschulabschluss, schätzungsweise haben diesen zwei Drittel der Auszubildenden. Körperlich muss ein Auszubildender oder eine Auszubildende über eine hohe Körperkraft und Ausdauer zum Verladen der Waren verfügen. Für Arbeiten mit dem Kran und Gabelstapler ist eine gute (räumliche) Sehfähigkeit nötig. Zudem sollte ein Auszubildender bzw. eine Auszubildende an Verwaltung, Organisation sowie an praktischen und konkreten Aufgaben interessiert sein. Sorgfalt, Leistungs-, Einsatzbereitschaft und selbstständiges Arbeit werden vorausgesetzt. Des Weiteren ist eine gute Kommunikations- und Rechenfähigkeit vonnöten.

Gehalt

Die Höhe des Ausbildungsgehaltes ist abhängig von der Region, der Branche und der tariflichen Bindung des Unternehmens. Falls das Unternehmen tariflich gebunden ist, variiert das Gehalt je nach Ausbildungsregion und Branche. Laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhielten Azubis in ihrer Ausbildung zum Fachlageristen 2015 durchschnittlich diese tariflichen Ausbildungsgehälter:

1. Ausbildungsjahr: 761 bis 848 € brutto
2. Ausbildungsjahr: 824 bis 910 € brutto

Das Einstiegsgehalt nach abgeschlossener Ausbildung liegt je nach Branche zwischen 1600 und 2700€ brutto.

Tätigkeitsort

Die Ausbildung kann in nahezu allen Wirtschaftsbereichen stattfinden. In der Regel lernen Auszubildende zum Fachlageristen in Lagerhallen von Industrie-, Handels- und Speditionsbetrieben oder anderen Logistikdienstleistern. Branchen, in denen Fachlageristen und Fachlageristinnen arbeiten können sind beispielsweise Transport, Verkehr, Chemie, Fahrzeugbau, Rohstoffverarbeitung, Papier, Bekleidung, Metall und viele mehr.

Das Bewerbungsmuster gibt es hier zum kostenlosen Download:

(Zum Öffnen, einfach auf die Vorschau klicken.)

Vorschaubild Bewerbungsmuster Fachlagerist/in

 

 

 

 

Achtung: Du darfst dieses Muster nicht einfach abschreiben und abschicken! Dann wird deine Bewerbung sofort in den Müll geschmissen. Das Muster solltest du nur als Vorlage benutzen. Die Bewerbung musst du trotzdem selbst schreiben. Du kannst sie aber auch schreiben lassen. So bekommst du das beste Ergebnis mit minimalem Aufwand!

Hier geht es zurück zu Bewerbungsmuster – von A bis Z!
Hier geht es zurück zu den Bewerbungsmustern nach Berufsgruppen.

VN:F [1.9.16_1159]
Fanden Sie diese Informationen hilfreich?
Rating: 0.0/10 (0 Bewertungen cast)

Kommentare sind geschlossen.

Zurück ↑