Bewerbungsmuster – Schornsteinfeger/-in

INFO:

Was macht ein/e Schornsteinfeger/in?

Bewerbungsmuster - Schornsteinfeger/in

© Serhan Sidan – Fotolia

Wer kennt ihn nicht? Den Mann aus Film, Fernsehen und alten Märchen. Er trägt einen schwarzen Zylinder, ist schwarz gekleidet und sein Gesicht ist mit Ruß verschmiert.

Hinter dem Beruf des Schornsteinfegers verbirgt sich jedoch nicht nur das Kult-Symbol des Glücks, sondern in erster Linie eine seit Ewigkeiten gehütete Tradition.

Doch auch der Beruf des Schornsteinfegers unterliegt dem stetigen Wandel der Zeit und wandelte sich in den letzten Jahren um ein Vielfaches. Während vor ein paar Jahrzehnten das eigentliche Säubern der Schornsteine noch die wesentliche Arbeit ausmachte, stehen heute, in Zeiten des Klimaschutzes, wie auch der neuartigen Technologie der Feuerungs- und Lüftungsanlagen, weitaus mehr Aufgaben auf der Liste der abzudeckenden Aufgaben eines Schornsteinfegers.

Tätigkeit und Berufsfeld als Schornsteinfeger/-in:

Ausgebildete Schornsteinfeger arbeiten vor allem in Betrieben von bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern und Bezirksschornsteinfegerinnen. Da sich der Kundenkreis sowie das Einsatzgebiet nicht ändert, beläuft sich die Arbeit daher häufig auf die Betreuung derselben Haushalte, wie auch Personengruppen.

Zu dem Service eines Schornsteinfegers gehören vor allem die Wartung und Instandhaltung von technischen Gerätschaften. Zu diesen Arbeiten gehört die Kontrolle und Reinigung von Feuerungs- und Lüftungsanlagen und die Messung, wie auch Prüfung der Abgase. Da eine umweltfreundliche Funktionalität stets an erster Stelle stehen sollte, ist der Schornsteinfeger darüber hinaus weitgehend in beratender Funktion tätig und hält seine Kunden, wenn es um die Themen Energieeffizienz und Brandschutz geht auf dem neusten Stand.

Die Ausbildung als Schornsteinfeger/-in:

Der Schornsteinfeger bzw. die Schornsteinfegerin ist ein in Deutschland bundesweit anerkannter Ausbildungsberuf und nach der Handwerksordnung (HwO) zulässig. Die insgesamt dreijährige Ausbildung ist dual und wird sowohl in der Berufsschule als auch in einem Betrieb durchgeführt.

Neben den oben bereits erwähnten Aufgaben erwarten jeden Auszubildenden verwaltende und organisatorische Aufgaben, wie die Anfertigung von Berichten, welche unter anderem in Büroräumen ausgeübt wird. Die besten Eigenschaften eines Schornsteinfegers sind daher ein Faible für Naturwissenschaften, handwerkliches Geschick und eine Affinität zur Technik.

Der Verdienst eines Schornsteinfegers beträgt während der Ausbildung 470 bis 630 Euro, wohingegen ein ausgebildeter Schornsteinfeger mit einem Einstiegsgehalt von 1200 bis 2000 Euro (brutto) rechnen kann.

 

Das Bewerbungsmuster gibt es hier zum kostenlosen Download:
(Zum Öffnen, einfach auf die Vorschau klicken.)
Bewerbungsmuster Schornsteinfeger/in Bewerbungsmuster Schornsteinfeger/in

Achtung: Du darfst dieses Muster nicht einfach abschreiben und abschicken! Dann wird deine Bewerbung sofort in den Müll geschmissen. Das Muster solltest du nur als Vorlage benutzen. Die Bewerbung musst du trotzdem selbst schreiben. Du kannst sie aber auch schreiben lassen. So bekommst du das beste Ergebnis mit minimalem Aufwand!

Die Bewerbung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

Hilfe im Dschungel der Bewerbungskriterien

Kaminfeger Schornsteinfeger

© Marina Lohrbach – Fotolia.com

Stellen Sie sich vor, Sie hätten bis zur Rente einen sicheren Job, ein sicheres Einkommen und einen sicheren Betrieb.

Das war einmal für Bezirksschornsteinfegermeister.

Eines der ältesten Monopole Deutschlands wird gebrochen. Bezirke werden nun per Ausschreibung der zuständigen Behörden vergeben. Und das ab sofort.

 

Die Bewerbung als Bezirksschornsteinfeger lohnt sich

Die Aufsicht über einen Bezirk bietet eine gute Positionierung auf dem Schornsteinfeger Markt. Die Hausbesitzer kennen ihren Bezirksschornsteinfeger durch die Feuerstättenschau. Wenn einer einmal Vertrauen in seinen Schornsteinfeger hat, dann wechselt er diesen auch nicht so leicht.

Ewig ist die Bewerbung her

„Erst wird mir der Betrieb genommen und jetzt soll ich mich wieder bewerben? Das habe ich doch ewig nicht mehr gemacht! “, könnten die Gedanken eines Bezirksmeisters sein. Dazu kommt, dass es hier nicht einfach um irgendeine Bewerbung geht.

Diese Bewerbung ist nicht wie die anderen

Hier braucht es mehr als Anschreiben, Lebenslauf und Motivationsschreiben. Es werden Berge an Unterlagen benötigt und auf verschiedenste Kriterien geachtet.

Und was hat Punktesammeln damit zu tun?

Das und noch mehr erklären wir für alle, die sich zurechtfinden wollen, bei der Bewerbung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeister:

Leitfaden für die Bewerbung als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger

Alles Wichtige über Bewerbung und Bewertungskriterien

Schnell Zugriff: Erstens: Unterlagen, Zweitens: Punkte, Drittens: Übersicht , Viertens: Täuschung, Fünftens: Bewerbung

Die Sorgenlosigkeit ist vorbei: Die frei werdenden Kehrbezirke für 2015 werden neu besetzt. Die Neuregelung des Schornsteinfegerhandwerks fasst langsam Fuß, mehrere Stadt- und Landeskreise schreiben jetzt Kehrbezirke aus. Das heißt für viele langjährige Bezirksschornsteinfegermeister, sich zum ersten Mal auf den eigenen Bezirk bewerben zu müssen. Dabei ist mit Konkurrenz zu rechnen. Wer sich vorher auf eine lange Wartezeit für einen Posten als Bezirksschornsteinfeger eingestellt hat, bekommt nun auch die Chance auf die beliebte Stelle für Schornsteinfegermeister.

Der Bezirk wird ausgeschrieben, was jetzt?

9118 Meister auf 7810 kehrbezirke
Das Bewertungssystem ist weder in allen Ländern exakt gleich, noch besonders durchschaubar. Wer sich auf eine Ausschreibung bewirbt, kämpft sich erstmal durch die nötigen Unterlagen, Anforderungen und Bewertungskriterien. Letztere sind im Übrigen laut Gesetz „objektiv“. Das heißt, die angeforderten Kriterien sind für alle gleich. Trotzdem kann einiges getan werden, um die Bewerbung erfolgreicher zu machen:

bewerbung wichtig zeigen Erstens: Vollständige Unterlagen

Damit fehlende Unterlagen nicht zum Ausschluss werden

Immer angefordert:

• Tabellarischer Lebenslauf [Anschrift, Name, Telefonnummer]
• Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle
• Gesellen – und Meisterprüfungszeugnis [mit Note!]
• Bisherige Schornsteinfegertätigkeit [Beginn und Ende] sowie Fort- und Weiterbildung, mit lückenlosen Nachweisen
Zustimmungserklärung zur Auskunftseinholung beim Gewerbezentralregister
• Erklärung zu möglichen Strafverfahren

Je nach Bundesland kommen hinzu:

Rankingliste bei paralleler Bewerbung
• Ehrenamtliche Tätigkeiten im Schornsteinfegerwesen
• Deutschkenntnisse
• Gesundheitliche Eignungserklärung
• Zertifizierung des Bezirks nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001
(Qualitätsmanagement und Umweltmanagement)
• Eventuelle Formblätter, auf denen die obigen Angaben eingetragen werden, zum Beispiel die Erfahrung (meist im Anhang der Ausschreibung)

pfeilFür alles ein gültiger Nachweis

 

bewerbung wichtig zeigen Zweitens: Erstmal zählen die punkte

Fast jedes Bundesland bewertet die Bewerber mithilfe eines Punktesystems

Gewertet werden Eignung, Befähigung und fachliche Leistung.

Welche Kriterien die Ausschreiber zu was zählen variiert zwischen den Bundesländern. Die Kriterien selber sind jedoch überall gleich:

1. Die Meisternote (und Gesellenprüfungsnote)
2. Die Berufserfahrung bewertet nach der Erfahrung vor und nach der Meisterprüfung
3. Fortbildungsmaßnahmen für Schornsteinfeger und deren Kontinuität nach der Meisterprüfung
4. Andere Qualifikationen und Tätigkeiten
5. Ein gutes Vorstellungsgespräch

Die Gewichtung hängt jedoch vom Bundesland ab. Selber müssen die Punkte zwar nicht unbedingt gezählt werden- es sei denn, das Zusammenrechnen wurde von den Behörden per Formular an den Bewerber outgesourced – es ist jedoch sinnvoll zu wissen, wo gepunktet werden kann, um diese Informationen möglichst deutlich und übersichtlich darzustellen.

Achtung: In den Bundesländern wurde unterschiedlich darüber entschieden, wie viele Jahre Berufserfahrung und Fortbildung anrechenbar sind. Das Maximum der anrechenbaren Arbeitstätigkeit liegt oft zwischen 10 und 20 Jahren.

bewerbung wichtig zeigen Drittens: Alles übersichtlich

Übersichtliche Bewerbungsunterlagen verschwinden nicht so leicht

An dieser Stelle soll den Behörden nicht unterstellt werden, dass sie Unterlagen verlieren, aber eine chaotische Bewerbungsmappe stellt dennoch ein Hindernis bei der Bearbeitung dar. Außerdem wird es der Bearbeiter danken, wenn alles schematisch geordnet ist und er die Kriterien schnell findet.
Geordnet werden kann nach den obigen Kriterien mit den entsprechenden Nachweisen. In jedem Fall gehören die Kriterien mit höheren Punkten nach oben.

Generell mehr Punkte geben:
– Tätigkeit als Bezirksschornsteinfeger
– Sehr gute Meisterprüfungsnote
– Lange Beschäftigungszeit
– Viele Fortbildungen
Die jeweiligen Zahlen (Dauer, Note …) sollten schnell ersichtlich sein und beweisen gewisse Sorgfalt.

bewerbung wichtig zeigen Viertens: Täuschen erst gar nicht versuchen

Es wird auffallen und es wird zum Ausschluss führen

Die vielen Nachweise dienen auch dazu, Täuschungen zu unterbinden. Daher gehören in die Bewerbung keine falschen Angaben. Jemanden aus der Behörde zu bestechen oder anderweitig zu beeinflussen ist auch Tabu. Ebenso Kriterien, die zu Punktabzug führen, sollten weder verheimlicht noch gefälscht werden.

Punktabzug gibt es in der Regel für:
• Fehlende Zahlungen: Steuern, Ausbildungsausgleichskassen, Krankenversicherung
• Rechtsverstöße, zum Beispiel gegen die Bundesimmissionsschutzverordnung oder das Schornsteinfegerhandwerksgesetz

bewerbung wichtig zeigen Fünftens: Eine professionelle Bewerbung

Messbare Kriterien machen eine professionelle Bewerbung nicht überflüssig

Ein guter Eindruck durch eine übersichtliche, vollständige, auf die besonderen Qualifikationen ausgerichtete Bewerbung macht bei guten Voraussetzungen den Unterschied.
In einigen Fällen gibt es ein Vorstellungsgespräch, um ähnlich bewertete Bewerber zu vergleichen. Stellt bereits die Bewerbung heraus, dass der Kandidat Selbstständigkeit, Servicedenken, Kundenorientierung und Konfliktbewältigung verinnerlicht hat, kann er besser überzeugen.
Nicht immer sind die Kriterien sehr faktisch (also an Zahlen messbar). Gerade die Eignung eines Bewerbers kann auch anhand seiner persönlichen Stärken gewertet werden.
Wenn einem die Organisation und Auseinandersetzung mit einer so umfangreichen Bewerbung schwerfällt, ist es ratsam, sich Unterstützung zu holen. Ein professioneller Bewerbungsschreiber steht dir als Partner zur Seite und übernimmt für dich das Schreiben und die Organisation.

Viel Erfolg bei der Bewerbung!

Hier geht es zurück zu Bewerbungsmuster – von A bis Z!
Hier geht es zurück zu den Bewerbungsmustern nach Berufsgruppen.


Kommentare sind geschlossen.

Zurück ↑