Beruf & Karriere 13 eigene Fragen für ein Bewerbungsgespräch als Auszubildender

Veröffentlicht am April 8th, 2014 | von Fabian

0

Personalbeschaffung – wie schwer haben es die Arbeitgeber?

Personalbeschaffung

© sommai – Fotolia.com

Während sich die Beiträge bisher hauptsächlich mit der Situation von Bewerbern beschäftigt haben, ist es nun an der Zeit, auch einmal die Perspektive der Arbeitgeber einzunehmen. Vor was für Schwierigkeiten und vor welchen Entscheidungen stehen sie?

Als Bewerber stellt man sich das alles ganz einfach vor: Bei Personlbedarf eben in irgendeine Online Jobbörse ein Angebot einstellen und dann kommen die Bewerbungen. Doch ganz so simpel ist der Ablauf der Personalbeschaffung meist nicht.

Grundsätzliche Entscheidung: Interne oder externe Personalbeschaffung?

Der Arbeitgeber hat mehrere Möglichkeiten, wie er das Recruiting für die freie Stelle durchführen kann. Es ist möglich, die Stelle innerhalb des Betriebes – also intern – auszuschreiben, oder die Ausschreibung für die Öffentlichkeit bekannt zu geben, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Beide Strategien haben Vor- und Nachteile.

So lässt sich die Kompetenz eines extern rekrutierten Mitarbeiters schlechter einschätzen. Was kann er wirklich? Ist er nur ein Meister der Selbstdarstellung? Bei bereits im Betrieb arbeitenden Personen hingegen kann meist schon beurteilt werden, wie es um den Qualifikationsgrad und die Motivation bestellt ist.

Doch jetzt wird bereits deutlich, dass die Entscheidung, ob extern oder intern Personal beschafft werden soll, gar nicht so einfach ist. Denn ein weiterer Faktor, der großen Einfluss hat, ist die Art der Stelle bzw. ihre Position in der Hierarchie der Firma.

Für engagierte, hoch motivierte Mitarbeiter ist es ein Schlag vor den Kopf, wenn plötzlich ein Neuer, Externer, ihr Vorgesetzter ist.
Doch auch die Beförderung eines Leistungsträgers kann negative Folgen haben. Neid und Missgunst oder auch Respektlosigkeit von Seiten der zuvor gleichberechtigten Kollegen sind in solchen Fällen keine Seltenheit.

Wesentlich einfacher ist das Management der Personalwirtschaft, wenn für Jobs, die mit relativ niedriger Qualifikation ausgeführt werden können, eine neue Besetzung gesucht wird. In solchen Fällen schreibt das Unternehmen meist einfach extern aus.

Und was ist nun besser – externe oder interne Personalgewinnung?

Diese Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Welche Art der Personalbeschaffung durchgeführt werden sollte, hängt vom Unternehmen und der ausgeschriebenen Stelle ab.
Durch den Einsatz speziell entwickelter Recruiting Software bekommen Arbeitgeber allerdings Möglichkeiten, ihren Personalbedarf bequemer zu managen.
So gibt es zum Beispiel Programme, die es ermöglichen, eine freie Stelle erst intern und nach einer gewissen Zeit, je nach Bedarf, automatische extern auszuschreiben.

 

Diese Beiträge könnten Ihnen gefallen:

Personalleasing – der boomende Sektor
Personalberatung – die Hilfe im Human Resource Management
Personalrecruiter packen aus

VN:F [1.9.16_1159]
Fanden Sie diese Informationen hilfreich?
Rating: 10.0/10 (1 Bewertung cast)
Personalbeschaffung – wie schwer haben es die Arbeitgeber?, 10.0 out of 10 based on 1 rating


Über den Autor



Kommentare sind geschlossen.

Zurück ↑